Konfetti Plus

 
 
 
 
Also ich finde es sehr toll, dass wir hier jeden Mittwoch herkommen dürfen. Und ... ähm ... ich finde es ein schönes Gefühl, wenn man weiß, die Senioren warten jetzt auf uns. Und denn, dass wir hinterher noch Spaß haben können, gemeinsam. (Schülerin)
 
Ich mach das mit, ich mach das alles mit, was hier angeboten wird. Weil es mich anspricht.Finde ich richtig toll. Und zu Hause erzähle ich dann, was wir gesungen haben und wovon wir uns unterhalten haben. (Seniorin)
 
     
 Jeden Montag treffen sich zehn Schulkinder und zehn dementiell erkrankte Seniorinnen und Senioren für knapp zwei Stunden im Bürgerhaus. Unter der Leitung der Theaterpädagogin Katharina Irion und des Musikers Klaas Söhle, und mit Unterstützung einer Lehrkraft sowie mindestens drei Betreuungskräften der beteiligten Senioreneinrichtungen klatschen, singen, trommeln und improvisieren sie gemeinsam kleine Geschichten und Theaterszenen. Das Ergebnis wird im Sommer öffentlich gezeigt.
 
 
Jeweils ein Kind und eine Seniorin oder Senior arbeiten zusammen in Partnerschaften, die zu Beginn jedes Treffens gebildet werden. Dabei werden Vorschläge der Beteiligten aufgegriffen und umgesetzt, es wird gesungen und sich bewegt. Im Vordergrund stehen die Begegnungen zwischen den Generationen.
Die Kinder lernen, sensibel mit den krankheitsbedingten Einschränkungen älterer Menschen umzugehen und erleben ihre eigene Verantwortung.
Die älteren Menschen erfahren, dass musikalische Theaterarbeit sie auf einer emotionalen Ebene erreichen und dadurch aktivieren kann - sie fühlen sich wacher, wollen sich bewegen und von sich erzählen. Sie erleben, geistige und körperliche Ressourcen zu nutzen und merken, dass die Nähe zu Kindern Energien freisetzen kann, die zum Aufbrechen einer inneren wie äußeren Isolation beitragen.
 
 
Mit dem Projekt KONFETTI PLUS möchten wir kreative Begegnungsräume im Stadtteil Wilhelmsburg für Menschen mit und ohne Demenz schaffen und das gesellschaftlich zunehmend relevante Thema Demenz entstigmatisieren. Gleichzeitig bietet die Vielfalt der Herkunft der am Projekt beteiligten Schülerinnen und Schüler die Chance, sich mit den Themen Altern und Demenz in unterschiedlichen Kulturen auseinander zu setzen.
 
KONFETTI PLUS begann im September 2015 als einjähriges Pilotprojekt (bis Juli 2016). Inspirierender Vorläufer war ein ähnliches, ebenfalls von Katharina Irion durchgeführtes Projekt im Bürgertreff Altona-Nord.
 
Im September 2016 begann ein neuer, auf zwei Jahre angelegte Durchlauf.
Im Gegensatz zum Pilotprojekt nehmen inzwischen Menschen mit dementieller Erkrankung aus zwei Wilhelmsburg/Kirchdorfer Seniorenheimen teil. 
 
Das Pilotprojekt von KONFETTI PLUS war im Sommersemester 2016 Inhalt eines Lehrforschungsprojekts von Studierenden der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg.
 
Im Wintersemester 2016/2017 war KONFETTI PLUS Inhalt einer Zielgruppenanalyse im Rahmen des Fachprojekts Öffentlichkeitsarbeit im Studiengang Soziale Arbeit der HAW Hamburg.
 
Foto: Aufführung Konfetti Plus im Sommer 2017
 
Im Sommer 2017 wurde das entstandene Stück DER FLUCH DER AMANDA bei den beteiligten Kooperationspartnern aufgeführt: Im Malteser Stift St. Maximilian Kolbe, im Senioren-Zentrum Am Inselpark/ KerVita, in der Schule An der Burgweide, sowie im Bürgerhaus Wilhelmsburg.
 
Seit September 2017 ist Pflegen & Wohnen Wilhelmsburg als dritte kooperierende Senioreneinrichtung Teil des Projekts.
 
 
 
Kooperationspartner:
"Seniorenzentrum am Inselpark" - KerVita, Wilhelmsburg
Integrative Regelschule "An der Burgweide", Wilhelmsburg-Kirchdorf
Malteserstift "St. Maximilian Kolbe", Wilhelmsburg-Kirchdorf (seit September 2016)
"Pflegen & Wohnen" Wilhelmsburg (seit September 2017)
 
Bisherige Unterstützer:
Hamburger Spendenparlament e.V.
Deutsche Stiftung für Demenzkranke e.V.
Stiftung Maritim e.V. (Pilotprojekt 2015/2016)
Homann Stiftung e.V. (seit September 2016)
 
 
 
 
 
 
Share teilen