A 26 | Werkstatt am 05.11.: Was bedeutet die A 26 für Kirchdorf-Süd?

Di, 16/10/2018 - 13:57 -- Kai
Was: Werkstatt von Perspektiven! mit der Verkehrsbehörde und Deges in Kirchdorf Süd Wann: 05. November ab 18:30 Uhr
Wo: Schule an der Burgweide, Karl-Arnold-Ring 13
 
Was bedeutet die A 26 für Kirchdorf-Süd? 
 
Von dem Bau der A 26 in Wilhelmsburg werden die Bewohner*innen im Wilhelmsburger Süden, besonders in Kirchdorf Süd, am stärksten betroffen sein.
  • Was bedeutet die A26 für Kirchdorf-Süd?
  • Wie sieht es aus mit dem Lärmschutz und der Luftbelastung?
  • Warum wird es jetzt die Auf- und Abfahrt an der Otto-Brenner-Straße geben?
Die Verkehrsbehörde hat am 19.09. den aktuellen Planungsstand in einer Info-Veranstaltung im Bürgerhaus vorgestellt. Perspektiven! schafft nun vor Ort in Kirchdorf-Süd die Möglichkeit, diese konkreten Punkte mit Fachleuten und den Anwohner*innen zu besprechen.
 
Im Blick: Auffahrt an der Otto-Brenner-Straße, Lärmschutz, Luftbelastung und Verkehre im Stadtteil
 
Schwerpunkte der Werkstatt werden sein:
  • Die Details der Auf- und Abfahrt an der Otto-Brenner-Straße mit den darum liegenden Rad- und Fußwegen
  • Der Lärmschutz an der A1 sowie – als direkte Reaktion auf die Nachfragen bei der letzten Informationsveranstaltung am 19.09.
  • Die Luft-Belastung und Verkehre im Stadtteil. Im direkten Gespräch mit Fachleuten haben Bürger*innen die Möglichkeit, sich genau über die aktuellen Festlegungen in den Planungen und die Überlegungen dahinter zu informieren.
  • Wie die aktuelle Planung im genau umgesetzt wird – z. B. die Verkehrsflächen in der Otto-Brenner-Straße, die Führung der Rad- und Fußwege, die Gestaltung des Lärmschutzes, Grünverbindungen zwischen Kirchdorf-Süd und Finkenriek –, dazu sollen in der Werkstatt Einschätzungen abgeglichen, Argumente ausgetauscht und Ideen gesammelt werden.
Weiter das Beste rausholen
 
Kernanliegen wie der lange Tunnel, Lärmschutz für die A1, Rückbau der Otto-Brenner-Straße sind jetzt Bestandteil der Planung. Das ist ein Erfolg für alle Mitstreiterinnen und Mistreiter! Mit Blick auf die Anschlussstelle ist aber auch klar: da gibt es andere Einschätzungen im Bürger*innengutachten. Wir haben das Beteiligungsverfahren  so aufgestellt, dass zu den verschiedenen Varianten die Pros und Contras vorgestellt wurden und besprochen werden konnten. Die Entscheidung der Fachplaner*innen ist schließlich auf die Variante an der Otto-Brenner-Straße gefallen. Für Perspektiven! ist es jetzt wichtig – vor allem mit den Menschen vor Ort in Kirchdorf-Süd – die aktuellen Planungen mit dem Anschluss an der Otto-Brenner-Straße noch einmal im Detail anzuschauen und weiter den maximalen Nutzen rauszuholen.
 
Infos der Verkehrsbehörde zur A26 Hafenpassage: www.hamburg.de/a26-ost
 
Bild: BWVI/Deges, Präsentation beim Infoabend zur A 26 am 19.09.; Ausschnitt zeigt den geplanten Autobahntunnel im Bereich Kirchdorf-Süd. Blau eingefärbt die möglichen Flächen für Natur- und Wohnbau-Entwicklung