A26 in Wilhelmsburg | Informationsabend der BWVI zum Stand der Planungen

Mo, 04/12/2017 - 11:24 -- Kai
Bewohner*innen der Elbinseln haben mit Unterstützung durch Perspektiven! ein Bürger*innengutachten zur A26 in Wilhelmsburg erstellt und der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation übergeben.
 
Am 11.12., 18:30 Uhr im Bürgerhaus Wilhelmsburg, stellt die Behörde vor, wie es mit den Planungen für diesen Autobahnabschnitt weitergeht und wie dabei die Ergebnisse des Bürger*innengutachtens berücksichtigt werden.
 
Wie wird mit den Ergebnissen aus dem Bürger*innengutachten weiter verfahren?
Ziel des Beteiligungsverfahrens von Perspektiven! war es, im Rahmen der voranschreitenden Planungen die Möglichkeiten zu schaffen, ein noch möglichst weites Feld an Themen zu diskutieren, die den Menschen auf den Elbinseln in Zusammenhang mit den A26-Plänen wichtig sind. Bürger*innen haben dadurch eine Vielzahl von Themen bearbeitet und konkrete Vorschläge und Forderungen formuliert:
  • Dazu gehört die zentrale Forderung nach einer Verlängerung des Tunnels vom Finkenriek bis nach Stillhorn.
  • Ebenso haben Bürger*innen eine Anschlussstelle in Verlängerung des Pollhorn Wegs eingebracht - als Alternative zu den kritisch gesehenen Anschlussstellen an der Otto-Brenner-Straße oder in Stillhorn
Weitere Themenfelder: 
  • Möglichkeiten einer künftigen städtebaulichen Entwicklung des Wilhelmsburger Südens
  • Planung vom Radverkehr
  • Umgang mit Naturräumen auf den Elbinseln.
 
Und das Protokoll der öffentlichen Vorstellung und Diskussion des Gutachtens am 12.10.2017: http://buewi.de/sites/default/files/buewi/downloads/anhanggutachtenteil1protkolldiskussiona26-gutachten12.10.2017.pdf
 
Uns interessiert: Wie wird mit den Ergebnissen aus dem Bürger*innengutachten umgegangen? Wie fließen die Ergebnisse mit ein?
 
Alltagswissen kam zusammen mit Planungsteams und Planungs-Werkzeugen
Viele Menschen Im Stadtteil kritisieren die Entscheidung, die A26 im Süden Wilhelmsburgs zu bauen. Damit verbunden sind große Sorgen. Als die Entscheidung für die Planung der Autobahn im Süden von Wilhelmsburg gefallen ist, hat die Bürgerbeteiligung noch nicht die Möglichkeiten aufgemacht, für die sich Perspektiven! heute mit seinen Beteiligungsverfahren auf den Elbinseln einsetzt. Gerade deshalb war es Perspektiven! wichtig, einen Prozess zu schaffen, der die Planungen transparent macht und es den Menschen vor Ort ermöglicht, sich gut informiert einzumischen, um die laufenden Planungen größtmöglich mitzugestalten.
 
Zum Verfahren
Das Perspektiven!-Beteiligungsverfahren zur A26 in Wilhelmsburg läuft seit Februar.Auf der Basis von Stadtteilgesprächen, Aktionen vor Ort, Onlinebeteiligung und Workshops haben Bürger*innen Anmerkungen, Vorschläge und Forderungen zu den A26-Planungen entwickelt. Daraus ist ein Bürger*innengutachten entstanden, das am 4. Oktober der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation von Mitgliedern der Perspektiven!-Redaktionsgruppe, die an dem Gutachten mitgearbeitet haben, übergeben und vorgestellt wurde.
 
Fragen und Antworten zum Beteiligungsverfahren zur A26 aufbereitet hier: http://buewi.de/sites/default/files/buewi/downloads/faq.pdf
 
Share teilen