Spreehafenviertel | Ergebnisse des Bürger*innenvotums

Do, 14/12/2017 - 11:50 -- Kai
 
Am 28.11.2017 haben die drei Planungsteams ihre finalen Entwürfe für das Spreehafenviertel in der Aula der Schule Fährstraße vorgestellt.
>> Am Ende dieser Seite gibt es Bilder von den Entwürfen als Download!
 
Die anwesenden Bürger*innen konnten die Entwürfe prüfen: Wie gut wurden die Anforderungen der Bürger*innen umgesetzt?
In den Kategorien
 
  • Wohnen, Bebauung, Nachbarschaft
  • Grün- und Freiflächen und
  • Verkehr & Verbindungen
wurde bewertet, wo Stärken der einzelnen Entwürfe liegen, und wo es Schwächen gibt.
Zusätzlich konnte die Gesamtzufriedenheit mit den Entwürfen durch ein "Votum" bewertet werden: die Zustimmung wurde dabei auf einer Skala von 0-100% angegeben.
 
Die Ergebnisse der Prüfung und des Votums gibt Perspektiven! der Jury mit, die am Ende entscheidet, welcher Entwurf die Grundlage für die weiteren Planungen werden soll.
 
Das vollständige Protokoll zur Abschlusspräsentatione mit Diskussionen, allen schriftlichen Kommentaren und dem Votum gibt es am Ende der Seite zum Download.
Im folgenden ist das wichtigste zusammengefasst:
 
 
Ergebnis des Votums und der Bewertung durch Bürger*innen
 
  1. Der Entwurf des Teams COBE Berlin und felixx bekam sehr positive Rückmeldungen, wird in einigen Punkten aber auch kritisiert. Die Stärken des Entwurfs sind die abwechslungsreiche Bebauung, die sich zum Kanal öffnet, die Grünraumplanung sowie die Gestaltung der Wege für Fußgänger*innen und Radverkehr.
    Es werden allerdings mehr Wohnungen geschaffen als gefordert, was der Bürgeranforderung nach maximalem Grünerhalt widerspricht. Auch der im Norden des Gebiets geplante Wohnweg wird größtenteils kritisiert und dass der Autoverkehr durch das Quartier geführt wird.
  2. Der Entwurf des Teams Renner Hainke Wirth Zirn und G2 Landschaft trifft ebenfalls auf sehr hohe Zustimmung. Als Stärken des Entwurfs werden insbesondere der große Erhalt der Waldfläche und die Beziehungen zum Reiherstiegviertel bewertet. Die verschiedenen Wohnformen und die Vermischung des Wohnens mit Kleingewerbe wird positiv aufgenommen. Die Lösungen für Mobilität werden ebenfalls positiv bewertet.
  3. Die Zustimmung zum Entwurf des Teams BIWERMAU und WES war niedriger. Die Grünraumplanung wird als zu stark von der Bebauung beeinflusst bewertet. Die Trennung von Wohnen und Gewerbe durch die Einrichtung eines Gewerbeblocks wird unterschiedlich bewertet. Als gelungen wird die Radverkehrsplanung hervorgehoben.
 
Wie geht es nun weiter?
 
Die finale Jurysitzung findet am 15.12.2017 statt. Am 19.12.2017 werden die Ergebnisse auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben.
Alle Ergebnisse sowie die Infos zum Verfahren und zu den Beteiligungsmöglichkeiten gibt es hier.
 
 
Dokumente zum Download
 
 
Foto: Jo Larsson/ IBA HAmburg GmbH 2017
 
Share teilen