Verfahren "Spreehafenviertel"

 

PERSPEKTIVEN! MITEINANDER PLANEN FÜR DIE ELBINSELN

 
 

Beteiligungsverfahren zum städtebaulichen Planungsverfahren
„Spreehafenviertel – neue urbane Nachbarschaften“

 
>>Update 23.10.: Die Präsentationen mit den ersten Entwürfen gibt es hier zum Download.
 
 
Zwischen Spreehafen und Ernst-August-Kanal, nordöstlich an das Reiherstiegviertel angrenzend, ist ein neues Quartier geplant. Dort sollen ca. 1000 Wohnungen entstehen sowie  Gewerbe.
 
Wie das Spreehafenviertel später einmal aussehen kann, dafür werden jetzt die Grundideen von verschiedenen Planungsteams in einem Planungsverfahren der IBA Hamburg GmbH entwickelt. Es geht z. B. um die Fragen, welche Flächen wofür genutzt werden, welche Häuser geplant werden und wo sie gebaut werden, wo Straßen und Wege verlaufen und welche Plätze frei bleiben z. B. für Parks und Grünflächen. Im Perspektiven!-Verfahren kann daran mitgeplant werden!
 
 
Mitplanen noch vor den ersten Entwürfen
 
Noch bevor die Planungsteams überhaupt den ersten Strich auf ihren Plänen gemacht haben werden unter der Frage „was brauchen wir in unserer Nachbarschaft?“ gemeinsam mit Bewohner*innen der Elbinseln Ideen und Anforderungen für die Planungen entwickelt. Die auf diese Weise schon vor Beginn der Planungsphase entwickelten Bürger*innen-Kriterien wurden dann den Planungsteams an die Hand gegeben. Das stellt sicher, dass die Meinungen aus dem Stadtteil auch wirklich Einfluss auf die Planungen haben.
 
 
 
Ablauf der Planungen und Möglichkeiten zum Mitplanen
Das Beteiligungsverfahren von Perspektiven! lässt sich in zwei Phasen einteilen: 
 
 
1. Phase: Grundlagen erarbeiten
Zuerst geht es darum, die Grundlagen für die Planungen gemeinsam zu erarbeiten. Dazu werden zunächst die zentralen Anforderungen für die Planung von den Bürger*innen erarbeitet. Diese Ergebnisse werden den Planungsteams übergeben, die bis November ihre Entwürfe für das Spreehafenviertel entwickeln. Dafür machen wir folgendes:
 
  • Am 15.06. fand die offizielle Auftaktveranstaltung für das Verfahren im Bürgerhaus Wilhelmsburg statt. Hier gab’s alle wichtigen Infos zum Projekt und zum Beteiligungsverfahren.
  • Onlinebeteiligung mit digitalem Fragebogen und interaktiver Karte des Planungsgebiets. Heir konnte jede*r bis zum 28.06. auf www.spreehafenviertel.de auch online mitmachen!
  • Stadtteilgespräche: Perspektiven! führt mit verschiedene Bewohner*innen-Gruppen in Wilhelmsburg Interviews
  • Info- und Beteiligungsaktionen: Perspektiven! war z.B. am 10.06. ab 16:00 während 48h Wilhelmsburg und am 02.07. im Reiherstiegviertel vor Ort, um über das Beteiligungsverfahren zu informieren und Themen, Hinweise, Ideen und Forderungen zu sammeln.
  • Workshop zur Erarbeitung der Bürger*innen-Anforderungen: Was brauchen wir in unserer Nachbarschaft?
    Die Ergebnisse des Workshops am 05.07. sind im Graphic Recording zu sehen.
  • Redaktionsgruppe: Die zentralen Anforderungen wurden von einer Gruppe Bürger*innen später zu einem Text zusammengetragen, der den Planungsteams überreicht wurde.
    Die "lila Seiten" mit den Bürgeranforderungen fließen in das Aufgabenheft für die Planungsteams ein, die sogenannte "Auslobung".
 
2. Phase: Planung der Entwürfe
Nachdem die Anforderungen der Wilhelmsburger*innen den Planungsteams übergeben wurden, geht es darum im laufenden Planungsprozess die Entwürfe der Planungsteams gemeinsam zu prüfen und weiterzuentwickeln. Am Ende dieser Phase entscheidet ein Auswahlgremium aus Fachleuten, welcher Entwurf der beste ist.
Das passiert hier:
 
  • Erkundungsgang durch das Planungsgebiet, um sich mit den Örtlichkeiten vertraut zu machen.
    Der Erkundungsgang zum Spreehafenviertel fand am 23.09. mit der Schaluppe statt. Hier findet ihr einen kurzen Bericht und Fotos.
  • Workshops mit Planungsteams und Fachleuten: Für zwei Workshops kommen die Planungsteams im Oktober und November nach Wilhelmsburg, um gemeinsam mit Bewohner*innen der Elbinseln an den Entwürfen zu arbeiten
    Der erste Workshop fand am 25.09. statt. Dazu gibt es einen Bericht und die ersten Entwürfe zum Download.
    Der zweite Workshop fand am 02.11. statt. Den Bericht gibt es hier, die überarbeiteten Entwürfe hier.
  • Endpräsentation & Bürger*innenvotum: Die fertigen Entwürfe der Planungsteams werden von den Bürger*innen geprüft. Dieses Ergebnis fließt in die Bewertung des Auswahlgremiums für den besten Entwurf ein.
 
 
Was macht Perspektiven! im Verfahren „Spreehafenviertel“?
 
Perspektiven! – miteinander planen für die Elbinseln“ der Stiftung Bürgerhaus Wilhelmsburg organisiert mit seinen Kooperationspartnern, dem Beirat für Stadtteilentwicklung Wilhelms­burg und dem vhw Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V. für die IBA Hamburg GmbH das Beteiligungsverfahren vor und während der Planung zum Spreehafenviertel. Die IBA Hamburg GmbH in führt in Abstimmung mit der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen und dem Bezirksamt Hamburg-Mitte ein städtebaulich-freiraumplanerisches Planungsverfahren durch.
 
 
Nützliches: 
 
Downloads aus dem Verfahren:
Überarbeitete Entwürfe der teilnehmenden Büros (Dateien vor dem Öffenen am besten herunterladen, da sehr groß):
 
 
Erste Entwürfe der teilnehmenden Büros (Dateien vor dem Öffenen am besten herunterladen, da sehr groß):
 
 
Vollständige Auslobung Spreehafenviertel mit Bürgeranforderungen
 
Graphic Recording "Was brauchen wir in unserer Nachbarschaft?" vom Perspektiven! Workshop am 05.07.2017
 
Fragebogen zur Onlinebeteiligung zum Ausdrucken
 

Ansprechpartner(in):

Sören Schäfer - Perspektiven! Miteinander planen für die Elbinseln
040 752017-18
soerenschaefer@buewi.de
Kai Sieverding - Projektorganisation
040 752017 - 20
kaisieverding@buewi.de
Sonja Krauß - Perspektiven! Miteinander planen für die Elbinseln
040 / 75 20 17 - 18
sonjakrauss@buewi.de
Share teilen